Gemeinsam für Frauenrechte einstehen

Ausgerechnet am Frauenkampftag planen Abtreibungsgegner*innen von ALfA gemeinsam mit der CSU bei einer Demonstration am Oberanger in München ihre Positionen kundzutun. Anlass dafür ist, dass die SPD am 08. März 2019 Abtreibungsärzt*innen mit der roten AFS-Rose auszeichnen wird. Die JuSos München wollen die Kundgebung der CSU und von ALfA nicht einfach hinnehmen und organisieren deshalb eine Gegendemonstration vor dem SPD-Büro am Oberanger. Die GRÜNE JUGEND München solidarisiert sich mit den JuSos und den auszuzeichnenden Ärzt*innen und wird an der Gegendemonstration teilnehmen.

Die JuSos und GRÜNE JUGEND München teilen die Position, dass die Paragraphen §218 und 219a endlich abgeschafft werden sollen.

Johanna Fehrle, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND München:
„Wir fragen uns, warum die SPD mit der Auszeichnung der Ärzt*innen gegen ihre eigene Gesetzgebung handelt. Schließlich lag es an ihr als Regierungspartei, die längst fällige Aufhebung des Paragraphen §219a durchzusetzen, was von der SPD aber versäumt wurde. Das Recht einer Frau auf freie Entscheidung über ihren Körper zu kriminalisieren und Aufklärung über medizinische Prozeduren zu behindern, ist in höchstem Maße frauenverachtend. Wir lassen uns von  reaktionären und frauenfeindlichen Kräften wie der CSU und AlfA aber nicht den Frauenkampftag vermiesen und werden sowohl bei der Gegendemo als auch bei unserer Fotoaktion viel Spaß haben.“