Von Kraken und Weltherrschaft – Einstieg in Antisemitismuskritik

Seit einigen Jahren nimmt der Antisemitismus in Europa wieder zu, wie verschiedene Studien belegen. Antisemitismus tritt dabei in verschiedenen Kontexten und Formen auf. Besonders grassierend ist der Antisemitismus in rechten Bewegungen und Parteien wie PEGIDA oder AfD. Doch auch in der politischen Linken zeigen sich antisemitische Haltungen häufig im Umgang mit Israel und unter dem Deckmantel vermeintlicher ‚Israelkritik‘, wie das Beispiel BDS zeigt.

Andreas Rentz vom Linkes Bündnis gegen Antisemitismus München geht in seinem Vortrag auf die unterschiedlichen Erscheinungsformen von Antisemitismus ein und beschreibt es als antimodernes Welterklärungsschema auch in Abgrenzung zu Rassismus. Anhand der Beispiele AfD und BDS sollen konkrete Handlungsfelder vorgestellt und diskutiert werden.

Die Zoom-Einwahldaten findet ihr kurz vor der Veranstaltung in unserem Telegram Channel!

Für die Veranstaltung gilt folgender Einlassvorbehalt: „Die Veranstaltenden behalten sich gemäß Art. 10 Abs. 1 BayVersG vor, von ihrem Recht als Veranstalter Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zuritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.“