Pascal Dintner

Pascal

Pascal Dintner, 22

Chemielaborant 

Liste 2 Platz 28

Mein Name ist Pascal Dintner, ich kandidiere für die GRÜNE JUGEND München auf der Liste der Münchner Grünen bei der Kommunalwahl 2020 für den Stadtrat. 

Ich bin in der Nähe von Ingolstadt auf dem Land aufgewachsen, und kam vor 2 Jahren zur Grünen Jugend, weil ich den Status Quo unserer Gesellschaft nicht weiter hinnehmen wollte. Rechtsruck und Klimakrise sind seitdem große Themen meines politischen Handelns. Ich will dafür kämpfen, dass unsere natürlichen Lebensgrundlagen nicht weiter für kurzsichtige Profitsucht verprasst werden und an einer Gesellschaft arbeiten, in der niemand Diskriminierung oder Gewalt ausgesetzt ist. Gemeinsam können wir eine bessere Welt aufbauen. Wir als GRÜNE JUGEND nehmen unsere Zukunft selbst in die Hand.

 

Pascal

Mein Plan für München

“Politik machen” heißt an die Zukunft denken, und gerade steht unsere Zukunft auf dem Spiel. Die Klimakrise stellt uns vor große Herausforderungen, doch die will ich angehen, um die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen zu sichern. In München haben wir viele Möglichkeiten, um effektiven Umwelt- und Klimaschutz voranzutreiben.
Deshalb will ich dazu beitragen, das Verkehrssystem in dieser Stadt nachhaltig zu gestalten. Der Öffentliche Personennahverkehr ist eine umweltfreundliche Form der Mobilität, darum müssen wir massiv vom Auto auf Busse, Bahnen oder neuartige Verkehrsmittel umsteigen. Doch diese sind aktuell quasi permanent überlastet, besonders im Berufsverkehr. Deswegen müssen wir schnellstmöglich den Ausbau des ÖPNV vorantreiben. Statt dem Auto weiter Platz zu überlassen, muss es mehr Raum für Radfahrende geben. Sichere Infrastruktur und komfortables Fahrradfahren machen gerade in einer Stadt wie München PKW als Fortbewegungsmittel überflüssig.

6 Punkte für 6 Jahre Klimaschutz

1. Klimaneutralität bis spätestens 2035

2. Klimavorbehalt einführen

3. Innenstadt autofrei gestalten, mit dem Ziel einer autofreien Stadt

4. Günstige und komfortable Fortbewegung mit ÖPNV und Fahrrad

5. Ausweitung erneuerbarer Energien im Stadtgebiet

6. Schaffung und Erhalt von Grünflächen

 

Unsere Zukunft lebt aber auch von Mitgestaltung derer, die diese Zukunft erleben. Aktuell sind jedoch gerade die Stimmen der jungen Generation im politischen Diskurs viel zu wenig vertreten. Ich will dafür sorgen, dass die jungen Menschen in München sich einmischen können und mitbestimmen, wenn es um ihre direkten Lebensbereiche geht. Ich will den öffentlichen Raum neu verteilen: gerade Kinder und Jugendliche benötigen Raum um zusammenzukommen, sich auszuleben und sich zu entwickeln, doch dieser Raum fehlt heute massiv. Es braucht mehr Jugendzentren in München, mehr Orte für Kreativität und Kunst und vor allem attraktive und niedrigschwellige Beteiligungsmöglichkeiten. 

6 Punkte für 6 Jahre Jugendpartizipation

1. Beteiligungsplattform etablieren

2. Jugendhaushalt einführen

3. Mehr Öffentlichen Raum frei von Konsumzwängen schaffen

4. Kulturelle Teilhabe durch Vergünstigungen für junge Menschen fördern

5. Mehr Raum für Kunst und Kreativität zur Verfügung stellen

6. Kinder- und Jugendzentren auch an Wochenenden und in den Ferien öffnen

 

Meine Politik

Mein Ansporn ist ein gutes Leben für alle Menschen.

Daraus ergeben sich für mich folgende politischen Leitlinien:

 

Klimaschutz

Nur was nachhaltig gestaltet wird, ist zukunftsfähig. Ich will auf erneuerbare Energien setzen statt auf fossile Verbrennung, das Auto als wichtigstes Verkehrsmittel muss dem Öffentlichen Personenverkehr und dem Fahrrad Platz machen. Unsere Wirtschaftsweise muss sich vom blinden Gewinnstreben verabschieden und die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen in den Fokus nehmen. Für mich bedeutet echter Klimaschutz: Change the system, not the climate!

 

Antifaschismus

Wenn menschenfeindliche Parolen ungehindert durch die Straßen schallen, ist unser aller Widerstand gefragt. Denn neonazistische, rassistische und faschistische Ideologien bedrohen heute ganz konkret unsere freiheitliche Gesellschaft. Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren, daher will ich gegen jedwede Form der Unterdrückung einzelner oder von Gruppen einstehen. Für mich gilt immer klare Kante gegen Rechts: Alerta, alerta, Antifascista.

 

Queerfeminismus

Noch immer schreibt die Gesellschaft uns vor, wie wir aufgrund unseres Geschlechts leben müssen: Mädchen tragen rosa und Jungs spielen mit Baumaschinen. Männer dürfen Männer nicht lieben und Transpersonen sind sowieso nichts Halbes und nichts Ganzes. Ich kämpfe für eine Überwindung eingestaubter Rollenbilder und überholter Vorstellung von Geschlecht und Sexualität. Damit sich jede*r Mensch frei und ungehindert entfalten kann, wie er*sie ist. 

 

Noch Fragen? Meine Kontakte:

Mail: Pascal.dintner [[ at ]] gjm.de

Facebook: /pasquale.passarelli.7

Instagram: Pasquale.passarelli7