Keine Bühne für Neonazis – „Thompson“-Konzert im Zenith absagen!

Die GRÜNE JUGEND München fordert die Absage des Konzerts der Nazi-Band Thompson in der Veranstaltungshalle Zenith am 22. Juni. Die kroatische Rockband um den Frontmann Marko Perković sympathisiert offen mit der faschistischen Utascha-Bewegung, die Fans zeigen auf den Konzerten ultranationalistische und militaristische Symbole sowie den Hitlergruß.

„Auf früheren Konzerten der Band wurde das Utascha-Lied „Jasenovac i Gradiška Stara“ interpretiert, in dem positiv auf die Tötung von Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma und Serbinnen und Serben in den Konzentrationslagern Jasenovac und Stara Gradiška Bezug genommen wird. Antisemitische und rassistische Hassmusik darf nicht unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit verbreitet werden – Die Stadt München muss das geplante Konzert absagen!“, fordert Jamila Schäfer, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND München.

„Das Zenith sollte sich erklären, wie es erneut zu einer Buchung durch die kroatische Nazi-Band kommen konnte, die in mehreren Liedern und Choreographien Geschichtsrevisionismus und eine Blut-und-Boden-Ideologie verbreitet. Nachdem die Band bereits im Mai 2010 im Zenith spielte, behauptete die Veranstaltungshalle bei Vertragsunterzeichnung nichts von der „politischen Bedeutung“ gewusst zu haben – Es ist beschämend, dass die Band dort jetzt wieder auftreten soll. Es darf weder in München, noch irgendwo anders eine Bühne für Kriegsverherrlichung und die Verherrlichung von faschistischen und antisemitischen Regimen geben!“, ergänzt Frederik Schindler, Koordinator des Arbeitskreises Antifaschismus der GRÜNEN JUGEND München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.