Grüne Jugend München stellt sich Nazis in den Weg

Am Samstag, 13.11.2010 sind wieder Neonazis in München aufmarschiert. Anlass war ihr „Heldengedankmarsch“, bereits zum dritten Mal sind sie in München aufmarschiert. Die Kräfteverhältnisse waren klar: Mehrer tausend GegendemonstrantInnen und 120 Nazis. Die Grüne Jugend München war auch bei den Gegenkundgebungen mit dabei.

In der Früh sind wir beim Actionday der Antifa mitgelaufen und waren dann Mittags bei der „München ist bunt“-Veranstaltung. Danach haben wir uns auf den Weg gemacht, die Nazis zu blockieren. Auf der Prinzregentenstraße ist es uns auch gelungen: Wir konnten eine Blockade aufbauen, so dass die Polizei den Nazizug umleiten musste.

Insgesamt war es eine erfolgreiche Demo, wir konnten zeigen, dass es in München keinen Platz für das kranke Nazipropaganda gibt. Überall, wo die Nazis vorbeigelaufen sind, waren schon eine Menge GegendemonstrantInnen und hat ihnen deutlich gezeigt, dass München sie verabscheut! Das war wunderbar!

Jedoch war der Polizeieinsatz etwas massiv. Die Polizei deeskalierte in meinen Augen nicht, sondern heizte die Stimmung eher noch an. Durch die weitläufige Absperrung um die Nazis herum und ein massives Polizeiaufgebot wurden den Nazis einen großen Raum zugebilligt und die Einsatzkräfte gingen nicht zimperlich gegen linke DemonstrantInnen vor. In Zukunft wünsche ich mir genauso viele (oder mehr) GegendemonstrantInnen in München und eine Polizei, die nicht so bedrohlich auftritt.

Katharina Schulze
(Für den Vorstand)