Vorstandsneuwahlen für das Jahr 2018

Die Grüne Jugend München hat auf ihrer Jahreshauptversammlung am gestrigen Montagabend einen neuen Vorstand gewählt. An der Veranstaltung nahmen etwa 50 Personen teil. Als Sprecherin wurde Cosima Pfannschmidt, 21, gewählt (bisher Schatzmeisterin), als Sprecher wurde Georg Kurz, 24, im Amt bestätigt. Neuer Schatzmeister ist Ludwig Felder, 21, (bisher Beisitzer). Das Amt der Politischen Geschäftsführerin übernimmt Franziska Büchl, 26. Als Beisitzerinnen wurden Anja Obermeier, 18, und Lena Beier, 25, gewählt.

Die neue Sprecherin Cosima Pfannschmidt freut sich auf die neue Aufgabe:

„Freiheit, Selbstbestimmung und Umweltschutz setzen sich nicht von alleine durch. Es braucht starke, junge Stimmen, die in unserer Gesellschaft dafür kämpfen. Wir fordern ein ökologisches und gutes Leben für alle, eine am Wohl aller Menschen orientierte Arbeitswelt, die Gleichberechtigung Menschen aller Geschlechter und wirksame Sofortmaßnahmen zum Klimaschutz. Insbesondere im anstehenden Landtagswahlkampf möchte ich voller Energie junggrüne, progressive Positionen kreativ in die Öffentlichkeit tragen und junge Menschen von unseren Ideen begeistern.

Sprecher Georg Kurz, sieht die GJM dafür bestens gerüstet:

„Wir haben uns ziemlich reingehängt im letzten Jahr und sind mit großem Zulauf und einem massiven Mitgliederzuwachs belohnt worden. Wir wollen unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen und weiterhin alles geben für ein nachhaltiges, weltoffenes und soziales München, in dem alle Menschen auch in Zukunft noch gut leben können.“

Pressemitteilung: „Ich will keine Rose – ich will eine Führungsposition“

Unter diesem Motto veranstalteten die Münchner Grüne und Grüne Jugend München am  Weltfrauentag, 08.03.2015 ihre Aktion: Anstatt roter Rosen, die konservative Politiker und Politikerinnen immer  an diesem Tag verteilen, konnten die Frauen am „Chefinnen-Schreibtisch“ Platz nehmen um schon auszuprobieren, wie sich das später anfühlt.
„Es gibt so viele hochqualifizierte Frauen in Deutschland, die alle an der gläsernen Decke scheitern und  nicht den Sprung in das obere Management schaffen. Das ist ein Skandal!“, erklärt Katharina Schulze (Vorsitzende der Münchner Grünen) und führt weiter aus „Die Genderspezifische Arbeitsmarktteilung muss endlich ein Ende haben. Und wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen. Außerdem braucht es endlich auch einen gesellschaftliche n Wandel: Die traditionell-rollenspezifische Einstellung muss aus den Köpfen der Menschen und den Unternehmern und Unternehmerinnen. Denn was bringt mir eine rote Rose, wenn ich eine Führungsposition will?“
Mit dieser Aktion machten die Münchner Grünen auch auf die niedrige Zahl von Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten aufmerksam und unterstützt damit den Antrag der Grünen  Bundestagsfraktion, eine Quote für Aufsichtsratsgremien börsennotierter  Unternehmen einzuführen. Im Moment beträgt der Prozentanteil von Frauen in Aufsichtsrätengerade mal 19%. Die grüne Bundestagsfraktion hat einen klar geregelten Gesetzesvorschlag mit einer 40-Prozent-Quote für die 3.500 börsennotierten und mitbestimmten Unternehmen vorgelegt. Das Gesetz der Regierung sieht lediglich eine 30% Frauenquote in 108 börsennotierten Unternehmen ab 2016 vor, die aber nur für Neubesetzungen gelten soll.
Sophie Harper (Sprecherin Grüne Jugend München) ergänzt: „ Die momentane Prozentzahl von Frauen in Führungspositionen ist einfach nur peinlich! Dabei würde es mit Sicherheit auch der Unternehmenskultur nutzen, wenn mehr Frauen in der Geschäftsführung und in Aufsichtsräten vertreten wären. Wir haben übrigens eine 50% Frauenquote und sind sehr erfolgreich damit “

Pressemitteilung: GRÜNE JUGEND München stellt sich neu auf

Bei ihrer Jahreshauptversammlung am 22.01.2015 hat die GRÜNE JUGEND München sich mit einem neuen Vorstand für das kommende Jahr neu aufgestellt.
Sophie Harper und Marcel Rohrlack wurden als Sprecherin und Sprecher gewählt. Joel Keilhauer übernimmt den Posten des Schatzmeisters. Kim Zeuner und Cemre Saglam wurden als Beisitzerin und Beisitzer neu gewählt, Mariella Kessler in ihrem Amt als Beisitzerin bestätigt.
„Wir freuen uns auf die Arbeit und wollen uns weiter aktiv in die Stadtpolitik einbringen“, kommentieren die sechs ihre Wahl.